Gemeinsam werden die Kraft-Wärme-Kopplung-(KWK-)Anlage und die Photovoltaik-(PV-)Anlage bei richtiger Planung (Dimensionierung) im Objekt einen erheblichen Anteil der Stromversorgung übernehmen.
Damit werden die Verluste bei der Energieübertragung minimiert und die Strom-Übertragungsnetze entlastet. Diese Dezentralisierung hat also den zusätzlichen Nutzen, dass ein Netzausbau wesentlich geringer (wie bislang von den "großen" Netzbetreibern geplant) auffallen muss.

Die PV-Anlage wird dies mit Schwerpunkt in den Monaten April bis September- die Monate in denen die KWK-Anlagen wegen geringem Heizungs- und Warmwasserbedarf wenig laufen - übernehmen

Die KWK-Anlage stellt aufgrund von guten Heizungs- und Warmwasserbedarfs in den Monaten Oktober bis März überwiegend  die regenerative und effiziente Wärme und Stromversorgung im Objekt her.

Partner Anzeigenteil

Das Energiebündel Roth - Schwabach e.V.

Referenzen Kurzinfo

Referenzobjekt 2010-12 - Wohnhaus mit Büronutzung

KWK-Anlage Dachs G5.5 mit Kondensor und  Brennwert-Kessel 35KW

Inbetriebnahme 12.2010

IST-Produktion KWK-Anlage zum 31.12.2015:

  • Laufzeit:                        24.357 h
  • Stromproduktion:     129.710 kWh
  • Eigennutzung:              48.479 kWh
  • Einspeisung:                  81.241 kWh
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok