Hurra, es ist in der Politik angekommen, dass vielseitige technische Möglichkeiten für den Umbau unserer Energiegewinnung bzw- wandlung existieren, um die Bereiche Industrie, Verkehr-Mobilität und Wohnen (Raumwärme und Warmwasser) gut zu versorgen.

In der Vielseitigkeit liegt die beste Chance den Umbau unseres Energiesystems erfolgreich fortzusetzen. Vielfalt ist weniger anfällig, kann besser auf die Zeit-abhängigen Einflüsse (Tag, Nacht,, Sommer, Winter, Wind, Flaute und mehr) reagieren und diese ausgleichen.  

Dieser Umbau (im Volksmund "Energiewende") umfasst dabei Strom und Wärme-Kälte. Die Wandlung von der einen zu der anderen Energieform kann und muss in ausreichendem Maß beherrscht werden, um die Energie in der jeweiligen Form direkt nutzen oder für den späteren Bedarf speichern zu können.

Die zentrale Herausforderung der Akteure

- die i.d.R. für EINE technische Lösung stehen,
- diese mit allen Vor- und Nachteilen kennen,
- diese für die beste Lösung halten
- diese vermarkten und damit ihr Geld verdienen

um zu akzeptieren, dass die vielen Lösungen mitwirken an einem GEMEINSAMEN Umbau unseres Energiesystems.

Denn MITEINANDER gelingt der Umbau, dann wird die eigene Lösung ein wichtiger Bestandteil des GANZEN sein und bleiben.

Partner Anzeigenteil

Mode Frenzel

Referenzen Kurzinfo

Referenzobjekt 2012-008 Edeka Markt Schwabach Nördlinger Str. 44

Projektbeschreibung:

Die bestehende Heizungsanlage NT-Kessel 144KW wird um eine KWK-Anlage auf Basis von zwei Blockheizkraftwerken (BHKW) vom Typ Dachs G5.5 mit Kondensor erweitert. Mit dieser modernen "Strom erzeugenden Heizung" wird mit hoher Effizienz Wärme und Strom für die EIgenversorgung des Edeka Marktes produziert.

Herr Roland Krawczyk Betreiber des Edeka Marktes sieht in der Nutzung der KWK-Technik eine sehr gute Ergänzung zu seinen Photovoltaik-Anlagen (PV). Diese PV-Anlagen liefern überwiegend im Sommer tagsüber Strom. Im Winter fehlen diese Erträge.

Die KWK-Anlage ergänzt die sommerliche Strom-Eigenproduktion der PV-Anlagen im Winterhalbjahr durch die hocheffiziente Stromproduktion parallel zur Wärmeerzeugung

Produktion KWK-Anlage           Plan                        IST (01.06.2016)

  • Laufzeit:                                     11.000 h                         29.600 h
  • Wärmeproduktion                 240.000 kWh                   390.000 kWh
  • Stromproduktion:                   60.000 kWh                   161.600 kWh
  • Nutzung im Objekt:                57.000 kWh                   161.600 kWh
  • Einspeisung:                           3.000 kWh                            0 kWh
  • CO2-Einsparungen                 32.900 kg                       

Termine:
Baubeginn Anbau                 Mitte September 2012
Aufbau KWK-Anlage                             Oktober 2012
Integration Heizungs-
und Stromanlage                              November 2012
Betriebsstart                                          13. Dez. 2012

Pressebericht vom 14.12.2012 >>>

Lageplan:

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok