Stromerzeugende Heizung (KWK-Anlage) im Mehrfamilienhaus

Die Energiekosten steigen jährlich. KWK-Anlagen haben einen höheren Wirkungsgrad als konventionelle Brennwerttechnik, da sie Wärme und Strom produzieren.

Durch die Änderungen des KWKG 2009 ist der Eigenverbrauch von Strom im Objekteine wirtschaftlich günstigere Lösung als die Einspeisung ins öffentliche Netz.

Bei der Realisierung in der Praxis sind insbesondere vier Varianten in ihren Auswirkungen zu vergleichen:

  • Immobilieneigentümer / Vermieter erwirbt Anlage selbst
  • Immobilieneigentümer / Vermieter schließt Contracting-Vertrag mit Drittem ab
  • Betreibergesellschaft wird gegründet und betreibt Anlage selbst
  • Betreibergesellschaft wird gegründet und schließt Contracting-Vertrag mit Drittem ab

Jede Variante ist in ihren finanziellen und mietrechtlichen Auswirkungen unterschiedlich. Dies bedarf einer ausführliche Beratung durch spezialisierte Fachleute.

Die Wärme-Strom-Gemeinschaft eG in Schwabach hat sich mit Unterstützung von Rechtsanwältin Majchrzak-Rummel auf dieses Geschäftsfeld vorbereitet.

Partner Anzeigenteil

Edeka Markt Krawczyk

Referenzen Kurzinfo

Referenzobjekt 2010-12 - Wohnhaus mit Büronutzung

KWK-Anlage Dachs G5.5 mit Kondensor und  Brennwert-Kessel 35KW

Inbetriebnahme 12.2010

IST-Produktion KWK-Anlage zum 31.12.2015:

  • Laufzeit:                        24.357 h
  • Stromproduktion:     129.710 kWh
  • Eigennutzung:              48.479 kWh
  • Einspeisung:                  81.241 kWh
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok